1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Profil

Zahlen, Daten, Fakten

Die Deutsche Welle ist der Auslandssender Deutschlands. Rund 3.000 feste und freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 60 Ländern machen Angebote in 30 Sprachen - in Fernsehen, Hörfunk und Internet.

Regieraum am Standort Berlin

Regieraum am Standort Berlin

Die Deutsche Welle ist seit 3. Mai 1953 auf Sendung. Sie arbeitet auf Grundlage eines Bundesgesetzes - 2005 erfolgte die jüngste Novellierung - und wird aus Steuermitteln finanziert. Der Jahresetat beträgt 2014 rund 280 Millionen Euro.

Seit mehr als 50 Jahren sind wir Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD). Ebenso wie die Landesrundfunkanstalten und das Zweite Deutsche Fernsehen sind wir staatsfern und unabhängig.

Intendant ist seit 1. Oktober 2013 Peter Limbourg. Vorsitzende der Aufsichtsgremien sind Prälat Karl Jüsten (Rundfunkrat) und Peter Clever (Verwaltungsrat).

Mehr als 60 Nationen vertreten

In der Zentrale in Bonn und am Standort Berlin arbeiten rund 1.500 feste und ebenso viele freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 60 Ländern. Für weltweite Vernetzung sorgen zum einen die DW-Studios in Washington, Moskau und Brüssel sowie die ARD-Korrespondenten in aller Welt. Zum anderen kann die DW auf ein dichtes Netz an Korrespondenten in den Zielgebieten zurückgreifen.

Entwicklung der Programme

Zum deutschsprachigen Radioprogramm kamen insbesondere in den 1960er-Jahren Zug um Zug viele Sprachen hinzu – Arabisch und Kisuaheli, Indonesisch und Urdu, Russisch und Spanisch, Englisch und Amharisch. Programme in einigen Sprachen wurden in den 1990er-Jahren eingestellt - Niederländisch und Dänisch etwa. Andere wurden neu gestartet - besipielsweise Programme auf Albanisch, Bosnisch, Ukrainisch. Aktuell macht die DW Angebote in 30 Sprachen.

Nachrichten und Information - das ist der Kern des DW-Programms. Menschen- und Freiheitsrechte, Kultur, Bildung, Europa - das sind einige unserer Schwerpunkte.

TV weltweit über fünf Kanäle

1965 nahm die DW ihren Fernsehbetrieb auf, zunächst über den Versand von TV-Kassetten in Entwicklungsländer.

Seit 1992 strahlen wir weltweit Fernsehen via Satellit aus, seit 1996 ist das Programm rund um die Uhr zu empfangen. Heute sendet die DW ein weltweites Fernsehprogramm auf Englisch, Deutsch, Spanisch und Arabisch - über sechs Kanäle, jeweils 24 Stunden.

1994 ging die DW als erste öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Deutschlands online.

Woche für Woche nutzen derzeit rund 101 Millionen Menschen auf allen Kontinenten unsere journalistischen Inhalte. Für international präsente Sender können keine Einschaltquoten ermittelt werden, Grundlage für die Reichweite sind "regelmäßige Nutzer", Menschen, die mindestens einmal die Woche das Angebot nutzen. Sie schätzen die Deutsche Welle als glaubwürdige und verlässliche Informationsquelle. Eine starke Marke mit jahrzehntelanger Tradition. Glaubwürdigkeit ist unser stärkstes Pfund.

Die Verbreitung der deutschen Sprache zu fördern - auch das ist Teil unseres gesetzlichen Auftrags. Das Sprachkursangebot ist vielseitig und innovativ: Interessierte finden kostenlose Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene in 30 Sprachen. Langsam gesprochene Nachrichten, das Top-Thema mit Vokabeln, eine Telenovela, eine Sprachbar, ein Dialektatlas – mit diesen Angeboten schaffen wir multimedial einen Zugang zur deutschen Sprache.

Schulung von Medienfachkräften

Seit fünf Jahrzehnten fördert die DW Akademie die Entwicklung freier, transparenter Mediensysteme in Entwicklungs- und Transformationsländern. Gemeinsam mit lokalen Partnern setzt sie sich für bessere politische und rechtliche Rahmenbedingungen ein, stärkt verantwortungsvollen und vielfältigen Journalismus und unterstützt die Qualifizierung von Medienschaffenden. Dabei sind die wirtschaftliche Tragfähigkeit und die professionelle Qualität zentrale Herausforderungen. Für einen langfristigen Wandel arbeitet die DW Akademie mit Medien, politischen Entscheidern, zivilgesellschaftlichen Organisationen, Bürgerjournalisten und Bildungseinrichtungen zusammen.

In Deutschland bietet die DW Akademie an den Standorten Bonn und Berlin ein interkulturelles Medientraining an. Zudem wird hier der journalistische Nachwuchs der Deutschen Welle ausgebildet. Seit 2009 gehört zur DW Akademie der Masterstudiengang International Media Studies, eine Kombination aus Medienentwicklung, Medienmanagement, Journalismus und Kommunikationswissenschaft.

Zahlreiche Partner weltweit

Weltweit zählt die Deutsche Welle rund 5.000 Partner. Sie übernehmen Programme und Online-Angebote, entsenden Gastredakteure und nutzen Fortbildungsangebote der DW Akademie. Mit einigen Partnern entstehen Koproduktionen - aktuell zum Beispiel die Talksendung Claves für Lateinamerika.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Aktuelles

Wochenrückblick mit Moderatorin Shenjun Liu

Pressefotos

Fotos in Druckqualität finden Sie bei Flickr. Weitere Wünsche auf Anfrage: T.+49.228.429-2022. 

Abonnieren

Themenbild Weltzeit-Newsletter

Weltzeit – Der Newsletter

Zweimal im Monat bietet der Newsletter Aktuelles zu Angeboten, Entwicklungen und Machern und Menschen der DW.