1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Computer

Tablet-PCs gefragt für den Gabentisch

iPad und Co werden immer beliebter. Der Markt wächst ständig. Immer mehr Hersteller haben die kleinen mobilen Rechner im Angebot – und ein Ende des Booms ist nicht in Sicht. Ein Expertengespräch.

Ein Apple iPad3 Tablet PC (Foto: dpa)

Apple Ipad Apps

DW: Wie wichtig sind Tablet-PCs für die Hersteller im diesjährigen Weihnachtsgeschäft?

Alexander Spier: Das ist auf jeden Fall ein großes Geschäft im Moment. Alle Hersteller versuchen, ein Gerät auf den Markt zu bringen und sind sehr aktiv - gerade auch was die Preise angeht. Alle sind sehr erpicht darauf, viel zu verkaufen.

Porträt von Alexander Spier, bei der Computerfachzeitschrift c't Experte für mobile Endgeräte (Foto: Heise Medien)

Alexander Spier

Werden Tablets einmal den gleichen Stellenwert wie beispielsweise Smartphones erreichen können?

Das ist eigentlich nicht zu erwarten. Die Geräte sind zwar praktisch, aber sie sind eben nur für einen sehr bestimmter Einsatzzweck geeignet. Und Smartphones sind als Telefone einfach viel verbreiteter, viel nützlicher für die Leute. Deswegen werden Tablets in Zukunft auch nicht so stark verbreitet sein wie Smartphones.

Wofür werden Tablets denn in erster Linie verwendet?

Hauptsächlich zum Surfen, zum Spielen, eigentlich zur Unterhaltung.

Das heißt, das sind eher Geräte für den Spass?

Ja, auf jeden Fall. Im Moment schon. Es gibt natürlich immer mehr Anwendungen für geschäftliche Belange, aber im Moment steht eher das Privatvergnügen im Vordergrund.

Jetzt drängen ja praktisch alle Hersteller mit Tablets auf den Markt. Ist das ein neues Phänomen?

Der Erfolg des iPad hat eigentlich erst diesen Markt geschaffen. Es gab früher schon Tablet-PCs. Aber erst seit das iPad so erfolgreich ist und auch Amazon und Google Tablets herausgebracht haben, möchte natürlich jeder an dem Markt beteiligt sein. Und deswegen geht das jetzt erst so richtig los.

Steht Apple als Marktführer mit dem iPad denn noch immer unangefochten an der Spitze?

Ja, für den Moment schon. Die Verkaufszahlen liegen zumindest bis zum letzten Quartal immer noch bei über 50 Prozent Marktanteil für das iPad. Das ist noch immer der große Renner im Markt.

Wie sieht es denn mit dem guten alten Heimcomputer aus: Könnte der eines Tages von den kleineren mobilen Geräten verdrängt werden?

Der Heim-PC ist immer noch nützlich für viele Sachen, also nützlicher als so ein Tablet. Aber gerade die Windows-Tablets könnten gefährlich für den Heim-PC werden - der ist zu groß, der steht nur rum. Viele User surfen lieber auf der Couch und deswegen ist der Heim-PC immer mehr vom Aussterben bedroht.

Wird sich der Boom der Tablets weiter fortsetzen?

Ja. Es ist im Moment so, dass Tablets eben noch ein großer Boommarkt sind. Viele Leute haben einfach noch gar kein Tablet, überlegen aber eins zu kaufen. Die kleineren Tablets mit 7-Zoll-Display, die sind gerade der große Renner. Viele Leute, denen die 10-Zöller zu groß waren oder zu schwer, sind interessiert an den Geräten. Der Marktanteil wird auf jeden Fall weiter wachsen.

Alexander Spier ist Experte für mobile Endgeräte bei der Computer-Fachzeitschrift c't.

Das Interview führte Klaus Ulrich.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema