1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik direkt 10.01.13 | 22:03 - 22:30 UTC

Mit dem Rücken zur Wand - Schicksalsjahr für die FDP

Beitrag Baden-Wuerttemberg/ Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Philipp Roesler (FDP, l.) spricht am Sonntag (06.01.13) im Opernhaus in Stuttgart beim Dreikoenigstreffen der FDP, waehrend der FDP-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Rainer Bruederle, neben ihm applaudiert. Die Fuehrungsdebatte ueber den FDP-Parteivorsitzenden Philipp Roesler und die Ausrichtung der Liberalen dauert an. In zwei Wochen muss die FDP in Niedersachsen die Landtagswahl bestehen. Dort und im Bund liegen die Liberalen in Umfragen derzeit aber unter der Fuenf-Prozent-Huerde. (zu dapd-Text)
Foto: Michael Gottschalk/dapd

Mit dem Rücken zur Wand - Schicksalsjahr für die FDP

Beitrag Dieses Warnschild hängt am 07.01.2013 an einem Bauzahn des Großflughafens BER in Schönefeld. Nach der erneut geplatzten Eröffnung ist unklar, wann die ersten Flugzeuge abheben werden Foto: Paul Zinken/dpa
pixel
Schlagworte
Verkehr , .Luftverkehr , .BER , Wowereit , .Flughafen , .Eröffnung , .lbn , Verschiebung

Abflug gecancelt - Debakel um Hauptstadtflughafen

Beitrag ARCHIV - Mitglieder des Motorradclubs Outlaws fahren in einem Korso zur Beerdigung ihres Club-Führungsmitglieds Dirk O. in Mettenheim (Archivfoto vom 03.07.2009). Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Rheinland-Pfalz hat angesichts des Rocker-Prozesses in Kaiserslautern ein Verbot krimineller Rocker-Gruppierungen gefordert. Vor dem Landgericht in Kaiserslautern läuft ein Prozess gegen zwei Mitglieder der Hells Angels. Sie sollen im Juni aus Rache den Chef der rivalisierenden Motorrad-Gruppe Outlaws im Donnersbergkreis getötet haben. Den Prozessauftakt hatte die Polizei mit einem Großaufgebot von Beamten sichern müssen. Foto: Boris Roessler dpa/lrs (zu dpa lrs-Gespräch: Gewerkschaft der Polizei ist für Rocker-Verbote vom 02.01.2010) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Kriminelle Rocker - schwieriger Kampf gegen das organisierte Verbrechen

Beitrag ARCHIV - ILLUSTRATION - Tabletten liegen auf dem Tisch einer Apotheke im brandenburgischen Briesen (Oder-Spree), aufgenommen am 16.03.2010. Die Versorgung älterer Menschen mit Arzneimitteln wird für Apotheker immer mehr zu einem wichtigen Thema. Foto: Patrick Pleul dpa/lbn (zu lbn vom 07.02.2012) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Das Risiko der Anderen - West-Pharmafirmen experimentierten in der DDR

In dieser Ausgabe: Mit dem Rücken zur Wand - Schicksalsjahr für die FDP | Abflug gecancelt - Debakel um Hauptstadtflughafen | Kriminelle Rocker - schwieriger Kampf gegen das organisierte Verbrechen | Das Risiko der Anderen - West-Pharmafirmen experimentierten in der DDR

Themen der Sendung

Mit dem Rücken zur Wand - Schicksalsjahr für die FDP

Der Befreiungsschlag auf dem traditionellen FDP-Dreikönigstreffen blieb aus. Schwer angeschlagen geht FDP-Chef Philipp Rösler ins Wahljahr 2013. Immer mehr Parteikollegen gehen offen auf Distanz. Nach Umfragen liegt die FDP unter der 5 Prozent-Marke.

Abflug gecancelt - Debakel um Hauptstadtflughafen

Es sollte das Prestige-Projekt für Berlin und seinen regierenden Bürgermeister Wowereit werden: der neue Flughafen BER. Doch jetzt wird der Start erneut verschoben, die Mehrkosten für den Steuerzahler gehen in Milliardenhöhe. Folge von Schlampereien, Fehlplanung und mangelnder Kontrolle durch die Aufsichtsgremien.

Kriminelle Rocker - schwieriger Kampf gegen das organisierte Verbrechen

Noch nie gingen Polizei und Behörden so massiv gegen kriminelle Rocker vor. Razzien führten zu Dutzenden Strafverfahren gegen Mitglieder von Rocker- Gangs. Trotzdem gibt es nicht weniger, sondern immer mehr Rocker. Im Kampf gegen sie stößt der Rechtsstaat an seine Grenzen.

Das Risiko der Anderen - West-Pharmafirmen experimentierten in der DDR

Mehr als 50 Pharmafirmen aus dem Westen gaben in den 80er Jahren Medikamentenstudien in der DDR in Auftrag, die DDR-Ärzte in ihren Krankenhäusern durchführten. Tausende DDR-Patienten sollen so als Versuchspersonen ohne ihr Wissen missbraucht worden sein. Dabei soll es auch Tote gegeben haben.