1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gesamte Sendung 08.01.13 | 22:03 - 22:30 UTC

Made in Germany - Das Wirtschaftsmagazin

Gesamte Sendung

Made in Germany - Das Wirtschaftsmagazin

Beitrag

Altes Leitbild - Ehrbare Kaufleute

Beitrag

Im Imagetief - Banken im Visier der Ermittler

Beitrag

Erfüllen Banken noch ihren Zweck?

Beitrag

Wirtschaft in der arabischen Welt - Marokko setzt auf Solartechnologie

Beitrag

Kachelöfen - Investition ins Zuhause

Finanzkrise, Korruptionsaffären, Steuerhinterziehung, oft genug sind Manager, Banker und Firmenlenker darin verwickelt. Doch Profit und ethisches Handeln müssen sich nicht ausschließen. So zumindest sehen es die Mitglieder der "Versammlung eines ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg". "Made in Germany" hat einen ehrbaren Kaufmann getroffen.

Themen der Sendung

Altes Leitbild - Ehrbare Kaufleute

Er ist ehrlich und glaubwürdig, übernimmt Verantwortung für sein Unternehmen und seine Mitarbeiter, handelt nach bestem Wissen und Gewissen, sein Wort und Handschlag gilt - so schreibt es das Leitbild des ehrbaren Kaufmanns vor. Werte, die im Geschäftsleben heute oft in Vergessenheit geraten.

Die Mitglieder der "Versammlung eines ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg" wollen jedoch zeigen, dass sich Profit und ethisches Handeln nicht ausschließen müssen. Sie wollen das Leitbild wahren und dennoch erfolgreich wirtschaften. Ihre Tradition reicht zurück bis ins Jahr 1517. Damals schlossen sich die Kaufleute der wohlhabenden Hansestadt zusammen, um den freien Handel zu verteidigen und ihren eigenen Interessen durchzusetzen. Heute hat der Verein mehr als 1000 Mitglieder. Claudia Laszczak hat moderne Unternehmer getroffen, die sich den Traditionen der früheren Seekaufleute verpflichtet fühlen.

WWW-Links

Im Imagetief - Banken im Visier der Ermittler

Geldwäsche, Steuerhinterziehung, Zinsmanipulationen: weltweit gehen Justiz und Behörden gegen Banken vor. Es hagelt Milliardenstrafen, wie bei HSBC oder UBS. Auch der Deutschen Bank wird unter anderem Steuerhinterziehung vorgeworfen und die Bilder von Polizisten, die die Zentrale in Frankfurt durchsuchen hinterlassen ein katastrophales Image.

Angesichts der Bilder könnte man meinen die Justiz greift nun durch. Doch hat sich seit der Finanzkrise wirklich etwas geändert? Werden die Banken jetzt zur Rechenschaft gezogen oder bleibt nach öffentlichkeitswirksamen Aktionen am Ende doch alles beim Alten? Kerstin Schweizer hat sich auf Spurensuche am deutschen Finanzplatz Frankfurt am Main begeben.

Erfüllen Banken noch ihren Zweck?

Mit Ferdinand Fichtner vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sprechen wir darüber, ob die Banken ihrer Rolle im ökonomischen Kreislauf überhaupt noch gerecht werden. Stützen sie Unternehmen genug mit Krediten oder verweigern sie den Firmen Investitionskredite und würgen damit die Wirtschaft ab?

Wirtschaft in der arabischen Welt - Marokko setzt auf Solartechnologie

Sonnenenergie in Marokko - das ist ein Versprechen auf einen lukrativen Markt. Auf dem will auch die deutsche Firma AE Photonics erfolgreich sein, dafür wurde 2010 ein Tochterunternehmen in dem nordafrikanischen Land gegründet. Geschäftsführer ist Ali Sedki, er verkauft solarbetriebene Pumpen an Bauern in Marokko.

Ali Sedki studierte Elektrotechnik sowie Marketing in Schweinfurth und Frankfurt und ging im Rahmen eines Rückkehrer-Programms für den Job bei AE Photonics nach Marokko zurück. Sedki ist erfolgreich, für seine Arbeit wurde er vom marokkanischen Prinzen Moulay Rachid ausgezeichnet und im vergangenen Jahr hat er die größte Solarpumpe Afrikas installiert. Mabel Gundlach und Fatima Boughanbour haben ihn auf einer seiner Reisen in Sachen Solartechnologie begleitet. Er ist in ganz Marokko unterwegs, um den Bauern seine Technik zu präsentieren. Denn Marokkaner - so sagt Sedki - glauben nur, was sie auch sehen.

WWW-Links

Kachelöfen - Investition ins Zuhause

Die Deutschen entdecken ihre Liebe zu Kachelöfen wieder. Wurde in den 1990er Jahren aus Modernisierungsgründen noch in großem Stil abgerissen, sind die Kachelöfen nun wieder gefragt. Nicht nur um das eigene Zuhause zu verschönern, sondern in Zeiten der Finanzkrise auch als Investitionsobjekt. Davon profitiert auch das Handwerk.

Kachelöfen, die mit Holz oder Kohle befeuert werden können, werden parallel zur modernen Heiztechnik installiert. Immer mehr Deutsche wollen beim Heizen autonom sein und damit im Notfall von allzu viel Technik unabhängig. Vor allem seit Beginn der Finanzkrise 2008 wird der Kachelofen eindeutig als Wertanlage erkannt. Preise zwischen 15.000 und 20.000 Euro sind keine Seltenheit. Holger Trzeczak über die goldenen Zeiten des Ofenbaugewerbes.

WWW-Links