1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fit & gesund 09.01.13 | 21:30 - 22:00 UTC

Wirkung von Glück

Beitrag Dr. Katrin Beckmann

Wirkung von Glück

Beitrag

Im Haar - was sich gegen Schuppen tun lässt

Im Königreich Bhutan im Himalaya ist Glück der Bürger oberstes Staatsziel. Die Regierung misst ihren Erfolg am „Bruttonationalglück“. Was macht Menschen glücklich, wie beeinflusst Glück die Gesundheit und kann man Glück lernen? Fragen an unsere Expertin im Studio. Außerdem: Wann eine Gehirnerschütterung gefährlich wird, wie man sich sinnvoll vor Keimen schützt und was gegen Schuppen hilft.

Themen der Sendung

Im Lot - wie Glück im Körper wirkt

Glücklich sein möchte eigentlich jeder. Nur wie wird ein Mensch wirklich glücklich? Weltweit erforschen Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen das Glück, darunter Psychologen, Neurologen, Biophysiker, Soziologen, Philosophen, Ethnologen und Wirtschaftswissenschaftler.

Wirkung von Glück

Dr. Katrin Beckmann im fit und gesund-Studiogespräch

Im Kopf – wann eine Gehirnerschütterung gefährlich ist

Eine Gehirnerschütterung ist eine Verletzung des Gehirns. Sie entsteht zum Beispiel bei Sport- oder Verkehrsunfällen oder auch heftigen Schüttelbewegungen. Zwar tragen wir mit dem Schädelknochen einen natürlichen Schutz für das Gehirn mit uns herum. Aber das reicht nicht immer.

Im Griff - worauf es bei der richtigen Hygiene ankommt

So manche Magen-Darm-Verstimmung mit Krämpfen und Durchfall hat man sich in der eigenen Küche eingefangen, weil Lebensmittel nicht richtig gelagert oder behandelt wurden. Oder weil man sich die Hände nicht ausreichend gewaschen hat. Es gibt aber auch Hygiene-Weisheiten, die eher ins Reich der Mythen gehören. Was stimmt und was stimmt nicht?

Im Haar - was sich gegen Schuppen tun lässt

Jeder Mensch hat Schuppen auf dem Kopf. Schuppen werden erst lästig, wenn sie in großen Mengen entstehen und unübersehbar auf den Schultern landen. Im Normalfall sind Schuppen winzig klein und gehen, wie andere Hautpartikel, unbemerkt verloren. Etwa 40 Prozent der Menschen verlieren so viel Schuppen, dass diese auf den Schultern ein unübersehbares Problem werden.

Im Gehirn - wie Querschnittsgelähmte Bewegung lernen

Bei Patienten mit einer teilweisen Querschnittlähmung oder anderen neurologischen Defekten wird heute Physiotherapie ganz gezielt eingesetzt, um ihnen neue Bewegungsspielräume zu ermöglichen - die sogenannte Lokomotionstherapie.

Es gibt sehr viele Studien, die zeigen, dass Bewegung - auch wenn sie selber noch nicht ausgeführt werden kann - im Sinne einer geführten, gestützten Bewegung die Lernfähigkeit des Gehirns anregt, verstärkt und dann auch wieder Bewegung möglich macht, die vorher durch die Krankheit nicht da war. Das funktioniert aber nur, wenn noch eine ausreichende Zahl von aktiven, motorischen Nervenstrukturen im Rückenmark erhalten ist. Dann ist die Bewegungstherapie entscheidend für Fortschritte in der Behandlung nicht komplett querschnittsgelähmter Patienten. Denn viele dieser Patienten besitzen Restfunktionen, deren Koordination und Ausdauer durch intensives Training enorm verbessert werden kann.