1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Euromaxx 04.01.13 | 16:30 - 17:00 UTC

Ein Iglu-Dorf in den Schweizer Alpen

Beitrag

Ein Iglu-Dorf in den Schweizer Alpen

Beitrag

Der Schokoladentester Georg Bernardini

Beitrag

Clipmania 100 (4): Brickfilm "Lover's Labour"

Heute bei Euromaxx: Zum Beginn der Wintersaison eröffnen in ganz Europa Igludörfer. Außerdem: Der Schokoladentester Georg Bernardini hat ein Buch veröffentlicht, das von Sachbuch-Kritikern bereits als "Schokoladenbibel" gehandelt wird. Und: In der vierten Folge von Clipmania 100 wird der Brickfilm "Lover's Labour" gezeigt.

Themen der Sendung

Ein Iglu-Dorf in den Schweizer Alpen

Zum Beginn der Wintersaison eröffnen in ganz Europa Igludörfer. Die eisigen Hotels sind Touristenattraktionen.

Es ist mit Sicherheit kein Fünf-Sterne-Standard, aber ein Abenteuer ist es allemal: Eine Nacht im Igludorf, umgeben von der Schweizer Bergwelt, mit Blick auf den 3200 Meter hohen Titlis. Die "Iglu-Dorf-GmbH" betreibt neben dem Igludorf in Engelberg auch weitere Igludörfer in Davos, Gstaad und Zermatt, sowie in Andorra und auf der deutschen Zugspitze. Die meisten befinden sich jedoch noch im Bau und werden nach und nach in diesen Tagen oder zu Beginn des neuen Jahres eröffnet. Trotz eisiger Außentemperaturen sinken die Raumtemperatur im Iglu "nur" auf 0 Grad Celsius. Mit stark isolierenden Expeditionsschlafsäcken kann man dann komfortabel übernachten - sagen zumindest die Betreiber.

Der Schokoladentester Georg Bernardini

Der Deutsch-Italiener Georg Bernardini hat ein Buch veröffentlicht, das von Sachbuch-Kritikern bereits als "Schokoladenbibel" gehandelt wird.

Clipmania 100 (4): Brickfilm "Lover's Labour"

In der vierten Folge von Clipmania 100 wird ein erfolgreicher Brickfilm gezeigt.

Startnummer 1: Brickfilm "Love’s Labour” von Alexander Heinimann Auf den Videoplattformen im Internet finden sich zahllose der so genannten "Brickfilme”. Mithilfe der Stop-Motion-Technik erwachen Legosteine zum Leben. Die Filme bestehen aus zahllosen einzelnen Fotos, in denen sich immer nur ein kleines Detail verändert. So entstehen die fließenden Bewegungen. "Love’s Labour” vom Schweizer Alexander Heinimann zählt zu den wenigen wirklich guten "Brickfilmen” im Netz. Denn er ist nicht nur aufwendig produziert sondern erzählt außerdem eine gute Geschichte: die einer kurzen aber dafür um so überraschenderen Liebe.