1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Skispringen

Alle deutschen Springer qualifiziert

Bei der Ausscheidung zum dritten Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck zeigen die DSV-Adler eine durchwachsene Leistung. Im Gesamtklassement scheint daher alles auf einen Zweikampf hinaus zu laufen.

Es war aus deutscher Sicht kein berauschendes Qualifikationsspringen, unter dem Strich aber steht, dass Deutschlands Skispringer beim dritten Wettbewerb der Vierschanzentournee die Qualifikation in geschlossener Mannschaftsstärke geschafft haben. Bester DSV-Athlet war dabei Richard Freitag, der auf der Bergisel-Schanze von Innsbruck mit einer Weite von 124 Metern einen guten siebten Rang belegte. Weiterhin im Abwärtstrend ist dagegen Severin Freund. Der 24-Jährige, der in der Tournee-Gesamtwertung als Fünfter bester Deutscher ist, wurde mit einem Sprung von 117,5 Meter nur 21.

Sieger der Qualifikation wurde auf seiner Heimschanze der Österreicher Gregor Schlierenzauer. Der Tournee-Zweite verwies mit 123,5 Metern den Gesamtführenden Anders Jacobsen auf Rang zwei. Der Norweger sprang zwar mit 125,5 Metern etwas weiter als der Österreicher, Schlierenzauer bekam wegen des verkürzten Anlaufs aber Bonuspunkte. Punktgleich mit Jacobsen beendeten die Polen Kamil Stoch und Maciej Kot die Qualifikation.

Machbare Duelle im 1. Durchgang

Sprung von Gregor Schlierenzauer vor schneebedeckter Bergkette (Foto: Daniel Karmann/dpa)

Hoch hinaus - Gregor Schlierenzauer war in der Qualifikation von Innsbruck der Beste

In der K.o.-Runde, dem 1. Durchgang, kommt es damit am Freitag zu folgenden Duellen: Severin Freund tritt gegen Dawid Kubacki aus Polen an. Richard Freitag bekommt es mit dessen Team-Kollegen Stefan Hula zu tun. Martin Schmitt, der nur Rang 38 der Qualifikation belegte, springt gegen den Bulgaren Vladimir Zografski. Einen hochkarätigen Gegner bekommt Andreas Wellinger mit dem Österreicher Thomas Morgenstern. Außerdem messen sich Andreas Wank mit dem Norweger Anders Bardal und Michael Neumayer mit Roman Koudelka aus Tschechien.

Klare Favoriten in ihren Duellen sind die Gesamtführenden Jacobsen – er springt gegen Lukas Müller aus Österreich – und Schlierenzauer, der sich gegen seinen Landsmann David Unterberger durchsetzen muss. Das dritte Springen der diesjährigen Vierschanzentournee in Innsbruck beginnt um 13:45 Uhr MEZ.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links